Was gehört in den Futternapf?

Was ist überhaupt drin im Futter? Und warum?

Zahlreiche lebensnotwendige Nährstoffe gehören in ausreichender Menge und vor allem in ausgewogenem Verhältnis täglich in den Futternapf Ihrer Katze. Die Ausgewogenheit aller Nährstoffe ist ein wesentliches Kriterium für die Qualität des Katzenfutters.

Katzenfutter als Alleinfutter decken den Energie- und Nährstoffbedarf der Katze vollständig ab. Ganz im Sinne einer problemlosen und sorgfältigen Ernährung der Katze. Das bedeutet, weitere Ergänzungen sind nicht notwendig. Einzig und allein Größe, Alter, Konstitution und Energiebedarf Ihrer Katze müssen Sie bei der Auswahl des richtigen Katzenfutters beachten.

Setzt die Tagesration sich aus den folgenden Stoffen zusammen, stimmt im Futternapf erstmal alles:

  • Kohlenhydrate

    (Stärke aus Getreide, Kartoffeln, Reis usw.) als wichtige Energiequelle im Katzenfutter
  • Fette

    (tierischisch Fette / Pflanzenöle) als Energiequelle im Katzenfutter und für optimale Gehalte die Omega 3 - und Omega 6 Fettsäuren
  • Eiweiß / Protein

    mit den einzelnen Eiweißbausteinen - den Aminosäuren. Im Katzenfutter ideal für Muskeln und Gelenke
  • Mengenelemente

    Calcium, Phosphor, Magnesium, Natrium, Kalium und Chlor
  • Spurenelemente

    Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Selen und Jod
  • Fettlösliche Vitamine

    A, D3, E und beta-Carotin
  • Wasserlösliche Vitamine

    B, B2, B6, B12, Biotin, Folsäure, Nicotinsäure, Pantothensäure, C, Cholin
  • Ballaststoffe

    die die Darmtätigkeit regulieren und die Darmflora günstig beeinflussen können

Tipp:

Wer Wahre Liebe Katzenfutter füttert, kann sich auf das rundum Schutzkonzept verlassen. Das ganzheitliche Ernährungssystem beruht auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und erfüllt alle Anforderungen eines modernen Katzenfutters: Die hochwertigen Inhaltsstoffe fördern Gesundheit, Wohlbefinden und Aktivität jeder Katze.

Meradog Hundefutter